DEENFR

Pressemitteilung

14.05.2014 | Statement zur Pressekonferenz "Integrierte Mobilität" der Stadt Freiburg

Stadtmobil Südbaden begrüßt die "Neuauflage" einer multimodalen Mobilitätskarte

Freiburg – Als langjähriger Car-Sharing-Dienstleister und Initiator der vor rund drei Jahren eingestellten RegioMobilCard – in ihrer Art die erste multimodale Mobilitätskarte Deutschlands – begrüßt Stadtmobil Südbaden AG die Vorhaben der Stadt Freiburg zur Förderung der integrierten und multimodalen Mobilität.

„Wir freuen uns sehr, dass die Stadt Freiburg unseren Ansatz einer integrierten Abokarte zur Nutzung verschiedener Elemente des Umweltverbundes wieder aufgreift und entsprechend der heutigen Möglichkeiten weiter ausbaut und sowohl mit PR als auch Geldmitteln gezielt fördert", sagt Stadtmobil-Südbaden-Vorstand Michael Nowack. Die ab 2005 bis 2011 von VAG und Car-Sharing-Südbaden-Freiburg e.V., dem Vorgänger der Stadtmobil Südbaden AG, angebotene RegioMobilCard (RMC) habe genau darunter gelitten: Mangelnder Mittel für eine breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit und einem Mangel an finanzstarken Kooperationspartnern.

Die prä-SmartPhone-Ära war ein weiterer Hemmschuh. Mit der heutigen Technik können Verkehrsteilnehmer wesentlich effizienter und umfassender über Abfahrtzeiten, Netzpläne sowie daran angeschlossener Car- und Bike-Sharing-Standorte und Fahrradabstellmöglichkeiten informiert werden. „Ideal wäre natürlich eine gemeinsame Chipkarte, über die sowohl Fahrten mit dem ÖPNV, CarSharing, Park-Tickets und Ladestrom bezahlt werden könnten, wie es etwa mit dem Mobilpass in Stuttgart möglich ist“, so Nowack.

Stadtmobil Südbaden bringt Erfahrung aus multimodalen Mobilitätsprojekten in Lörrach, Offenburg und anderen Gemeinden am Hochrhein mit

Anstatt der Green City die in der Vergangenheit versäumte Unterstützung beim Vorantreiben multimodaler Mobilitätsprojekte in Freiburg nachzutragen, ist Stadtmobil Südbaden vielmehr bereit, ihre Erfahrung aus dem Vertrieb und der Nutzung der RMC sowie aus der Teilnahme an multimodalen Verkehrsprojekten anderer Städte in das Mobilitätsprogramm der Stadt Freiburg einzubringen. So hat der Freiburger CarSharing-Pionier gemeinsam mit der Stadt Lörrach jüngst eine e-CarSharing-Station am neuen Lörracher Mobilitätszentrum im Rahmen des Projekts Lörrach macht Elektrizität mobil eingeweiht. Ein weiterer Mobilpunkt mit der Umsteigemöglichkeit vom ÖPNV auf E-CarSharing, E-Bikes oder konventionellen Drahtesel der gehobenen Klasse wird noch in diesem Jahr in Offenburg eröffnet.

E-CarSharing ist ein wichtiger Baustein der nachhaltigen Mobilität

„Wir würden es auch sehr begrüßen, wenn die Stadt Freiburg der E-Mobilität im CarSharing mehr Bedeutung beimisst“, formuliert Nowack einen Herzenswunsch des seit 23 Jahren in Freiburg und Südbaden aktiven CarSharing-Anbieters, der immer wieder neue innovative Wege einschlägt.

Mehrere Studien, unter anderem des Bundesamtes Berlin (Texte 19/2013), prognostizieren Einsparungen von 19 bis 38 Prozent gefahrener Autokilometer durch konsequente Nutzung von ÖPNV kombiniert mit CarSharing. Dies entspräche einer Reduzierung des CO2-Ausstosses von 13 bis 27 Prozent. Der Einsatz von E-Autos im Car-Sharing, betankt mit regenerativem Strom würde diese Werte noch erheblich steigern.

Dateianhänge zum Herunterladen

PM-2014-05-14| Statement zur städtischen Pressekonferenz "Integrierte Mobilität"  (PDF)
Pressefotos (JPG | 300 dpi)
RegioMobilKarte (RMC)

Eine multimodale Mobilitätskarte, die das Angebot des Regio-Verkehrsverbund-Freiburg (RVF), mit Bahnfahrkarten, Car-Sharing, Taxi-Fahrten, Mietwagen und Mietfahrrädern sinnvoll verknüpfte, gab es bereits. Zwischen 2005 und 2011 war die RMC als preisgünstige Abo-Karte erhältlich, initiiert vom Stadtmobil-Südbaden-Vorläufer, Car-Sharing-Freiburg e.V, in Kooperation mit der VAG. In Freiburg bot die RMC die erste monatlich bezahlbare Abo-Karte für den RVF (zehn Monatskarten zum Preis von zwölf) inklusive attraktiver Preisnachlässe fürs CarSharing, für die Miete von Wohnmobilen, für Fahrzeuge des Autovermieters Stimpfle, für Fahrräder der Radstation mobile-verleih sowie für Fahrten mit dem Taxi. Bundesweit war die RMC die erste multimodale Mobilitätskarte.

Jahresarchiv